Mit Fehlern leben

Die stete Weiterentwicklung geeigneter Prüftechnologien und deren Einsatz auf Grundlage angepasster Prüfkonzepte macht es möglich.

Warum ist das möglich?
Die klassischen Prüfstrategien basieren auf dem Konzept des Ausschlusses von Werkstofffehlern. Dazu dienen die nach Regelwerk durchgeführten zerstörungsfreien Prüfungen mit Aussagen "zulässiger" oder "unzulässiger" Befund. Mit den bisher üblichen konventionellen Ultraschall-Prüfmethoden können keine realen Fehlergrößen ermitteln werden. Bei diesen Verfahren wird in der Regel dabei eine (unnötig) hohe Prüfempfindlichkeit verwendet, um eine möglichst hohe Absicherung der Komponenten zu gewährleisten. Die konventionellen Ultraschallprüfverfahren einschließlich der heute populären Phased Array Technik implementieren den klassischen Ansatz der „Ersatzreflektorgröße“, der typischerweise keinen Bezug zu wirkursächlichen und realen Fehlerabmessungen hat.
Die nun vorhandenen modernen bildgebenden Prüfverfahren wie Ultraschalltomographie ermöglichen quantitative Aussagen über Fehlerart, Fehlergröße und Fehlerlage und gestatten damit den Übergang zu optimierten Prüfkonzepten, bei denen durch einen verbesserten Fehlernachweis und einer qualifizierten Fehlergrößenbestimmung eine integrale Zustandscharakterisierung der Industrieanlagen inkl. bruchmechanische Bewertung möglich ist. Hierfür wurden von I-DEAL-Technologies GmbH in Saarbrücken spezielle mechanisierte Prüfsysteme und Analysetools entwickelt, die eine schnelle und wirtschaftliche Prüfung von betriebsrelevanten Bauteilen mit einer zuverlässigen Aussage über die Versagenswahrscheinlichkeit einer fehlerbehafteten Anlagenkomponente ermöglichen. Ein wesentlicher Treiber für solche Entwicklungen in der Ingenieurtechnologie sind dabei die Medizintechnik und der Baubereich.
Diese Dienstleistungen können zukünftig in Zusammenarbeit der Partner I-DEAL-Technologies GmbH und Schröder Anlagenservice GmbH qualifiziert als „Sonderprüfungen“ angeboten werden. Dieses erfordert eine andere Herangehensweise wie bei den bisher üblichen zerstörungsfreien Prüfungen.
Somit lassen sich zukünftig vorhandene Fehlstellen optimal auswerten und der Anspruch „mit Fehlern leben“ gewinnt an Bedeutung.
Die genannten Partner verfügen über entsprechende Erfahrungen und können Ihnen geeignete Lösungen für Ihre speziellen Bedürfnisse anbieten.

Von den genannten Partnern existieren hierzu Fachpublikationen und Vortragspräsentationen.
Wollen Sie mehr erfahren, dann senden Sie uns eine Mail.